Aktuelle Entwicklung im Vertragswasserschutz

Erfolgreicher Vertragsabschluss 2011
Es wurden mehr als 2.000 ha in Freiwilligen Vereinbarungen gebunden, das sind 29 % der landwirtschaftlichen Fläche.

Im Jahr 2011 konnte der Abschluss an Freiwilligen Vereinbarungen gegenüber dem Vorjahr auf 176 Verträge gesteigert werden, womit insgesamt 29 % der Gebietsfläche mit Verträgen gebunden sind. Herr Niesz, der Koordinator der Kooperation, konnte bestätigen, dass die Auszahlungen für Wasserschutzmaßnahmen 2011 mit rund 242.000,- € insgesamt um 10.000,‑ € über dem Niveau des Vorjahres lagen.

Die folgende Tabelle enthält die Entwicklung des Abschluss Freiwilliger Vereinbarungen von 2008 bis 2011:

Freiwillige Vereinbarungen

Der Abschluss von Freiwilligen Vereinbarungen zeigt, dass das Ziel des Schutzkonzeptes für 2013 nahezu erreicht ist. Die Landwirte sind weiterhin aufgefordert sich aktiv am Vertragswasserschutz zu beteiligen.

Die wichtigsten Maßnahmen sind:

  • Optimierte Wirtschaftsdüngerausbringung (technisch und zeitlich beschränkt)
  • Begrünung von aus der Produktion genommenen Flächen (Brache) und extensivem Feldgrasanbau
  • Fruchtfolgeumstellungen (Sommerungen nach dem Rapsanbau kombiniert mit reduzierter Bodenbearbeitung)
  • Reduzierte Stickstoffdüngung

 

 
  Aktuelles
Aktuelles